Anton GRONER

 

(1823 – Wien – 1889)

  

 


 

 



 

 

Drei Entwürfe für Prunktruhen anlässlich der Vermählung des österreichischen Kronprinzen, Erzherzog Rudolf, mit Prinzessin Stephanie von Belgien im Mai 1881

 

 

 

Bleistift und Deckweiß auf dünnem braunen Papier, die einzelnen Blätter auf einen Karton aufgelegt, in den weißen Rändern etwas braunfleckig; 26,5:32,6 cm / 20:27 cm / 22:29,7 cm; Um 1881.

 

 

 

 

enlarge

 

Längseite einer Truhe mit aufgesetztem Wappen des Hauses Habsburg,

begleitet von zwei Putti mit Schildern, darauf die Initialen "R"(udolf) und "S"(tephanie)

 

 

 

 

enlarge

 

Deckel einer Truhe mit den Wappen des Hauses Habsburg und des Königreichs Belgien

 

 

 

 

 

enlarge

 

Längseite einer Truhe mit dem Wappen des Hauses Habsburg,

begleitet von zwei Engeln als Schildhalter

 

 

 

 

Anton Groner, Architekt, "arbeitete im Atelier Eduard van der Nüll und August von Sicardsburg, betätigte sich vorwiegend an dekorativen Arbeiten. Die ornamentale Ausstattung des Gebetbuchs der Kaiserin Elisabeth, des Missales, das Kaiser Franz Joseph dem Papst widmete, Entwürfe für Altäre und kunstgewerbliche Arbeiten, Schriften, Wappen und Embleme stammen von seiner Hand" (Thieme-Becker, Künstlerlexikon, XV, p.82).

 

 

 

 

 

 

 

Bestell-Nr.: 120/60

 

Euro 3.300,-

 

Anfrage / Bestellung